Erfolgs-Offensive gestartet!

Die Europäische Union und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellen Gelder zur Verfügung, für deren Verwendung das Bündnis jetzt ab Mai 2014 die Erfolgs-Offensive für Hotelbetreiber und Pensionswirte sowie für Selbständige und Angestellte aus dem Touristik-, dem Gastronomie- sowie Ernährungsberatungsbereich gestartet hat.

Über unsere Website http://www.buendnis.eu  informieren wir Sie über die Vielfalt der Möglichkeiten für Sie, nicht rückzahlbare Gelder der Europäischen Union und des Bundes dafür zu verwenden, Ihren Betrieb, Ihre Firma oder Ihre berufliche Existenz auf noch solidere Beine zu stellen und den Herausforderungen des Marktes und der Zukunft optimal zu begegnen. Wir ermöglichen Ihnen eine dauerhafte Prestigesteigerung, eine lukrative Geschäftsfeldergänzung, eine optimierte Weiterbildung sowie bei Interesse und Eignung die Partnerschaft in einem neuen Beherbergungssystem.

Die auf Ihre ganz individuelle Situation abgestimmte Erfolgs-Offensive folgt vorgegebenen Rahmenbedingungen und Strukturen, die wir gemeinsam mit Ihnen erfüllen und durch deren Anforderungen wir als Bündnis Sie professionell begleiten. Selbstverständlich begleiten wir Sie als Bündnis bei der Umsetzung des Massnahmenplanes und stellen Ihnen, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie oder anderen offiziellen Stellen qualifizierte und geförderte Coaches zur Seite, um die Ziele des Massnahmenplanes umzusetzen. Auch diese Leistungen werden mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen gefördert und bezahlen sich quasi aus den neuen Umsätzen. Zudem geben wir Ihnen etliche Möglichkeiten, Marketing, Netzwerke und Promotion durch die Mitglieder des Bündnisses zu optimieren, sowohl hinsichtlich der Kosten, als auch hinsichtlich des Erfolges.

Und wenn Sie ein Hotel oder eine Pension betreiben, einen Resthof, ein Gutshaus, einen Ferien-Bauernhof oder Reiterferienhof betreiben, dann bieten wir Ihnen über das Bel Logis Projekt etwas ganz Besonderes, nämlich eine Kombination aus der bei uns erlangten Qualifikation Kräuterfachwirt und dem Seniorenmarkt mit einer Grundauslastung von 50% Ihres Hauses.

Mehr Informationen: http://www.buendnis.eu/index.php/blog/erfolgs-offensive

Unser Kontaktformular: http://www.buendnis.eu/index.php/kontakt/kontaktformular

Advertisements

Die Geschichte der französischen Banken – Eine Tragikomödie

Oeconomicus

Trotz einer weltweiten Finanzkrise noch nie dagewesenen Ausmaßes wurden auch Ende 2010 keinerlei wirksame Maßnahmen getroffen, um die Macht der Banken zu beschneiden. Ihre Verluste tragen die Steuerzahler der betroffenen Staaten. Besonders die Franzosen werden kräftig zur Kasse gebeten.

.

Wie konnte es soweit kommen?
Die Gründe dafür sind in der Vergangenheit zu suchen: in der wenig bekannten Geschichte der französischen Banken. Die Geschichte der Geldinstitute in Frankreich ist untrennbar mit der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung des Landes verbunden.
Wie entstanden die ersten Banken und welche Funktion hatten sie? Warum stehen die Franzosen der Finanzwelt traditionell misstrauisch gegenüber? Welche Beziehung besteht zwischen Staatsmacht und Geld? Wie erlangte das Finanzwesen seine heutige Bedeutung?
Und: Wie könnten die Banken – wenn sie denn wollten – eigentlich dem Gemeinwohl dienen?

.

Die Dokumentation spannt den Bogen von der Einführung der Banknoten im Zuge der exorbitanten Verschuldung unter dem Sonnenkönig Ludwig XIV. und der…

Ursprünglichen Post anzeigen 156 weitere Wörter

Wir töten nicht mehr für die Nato!! Protest von US-Soldaten: Sie werfen bei einer Demonstration ihre Auzeichnungen weg und erklären warum! Zur Erinnerung, täglich nimmt sich ein US-Soldat das Leben, das bedeutet mehr Opfer als in den US-Kriegen fallen!

Wir dürfen uns nicht tatenlos in einen Krieg, auch nicht in einen kalten Krieg hineinmanövrieren lassen. Unsere Regierung hat keine Legitimation dafür und darf uns nicht so unmündig behandeln, wie sie es in innerdeutschen Themen schon lange und immer mehr macht.

wirwollenkeinenkrieg

Hier mal ein aktuelles Bild aus den USA welches sich im Netz verbreitet…es zeigt einen aktiven Soldaten der sich Gedanken über die Krise mit Putin bzw, Russland macht.

Stop the war drums!

„I’m an active duty army vet and a current national guardsman, and I’m sick at heart that it appears our leaders are trying to get us into a fight with Russia.“

„Unsere Feinde leben nicht 7000 Kilometer entfernt, es sind die Milliardäre und Millionäre hier in den USA!! Wir entschuldigen uns für das, was wir Irakern, Afghanen ….. angetan haben!

http://img-fotki.yandex.ru/get/6724/207833497.6/0_bba19_7928598a_orig.jpg“

Ursprünglichen Post anzeigen